• Slider1.jpg
  • Slider2.jpg
  • Slider3.jpg
  • Slider4.jpg

Seelsorge

PROBLEME IM VERTRAULICHEN GESPRÄCH LÖSEN
In Glaubensfragen und bei Lebenskrisen bietet die Seelsorge Unterstützung und Stärkung, Begleitung und Ermutigung - ob es um Alltagsfragen, Orientierungshilfe, Sinnsuche oder Schwierigkeiten geht.

Was ist Seelsorge?
Seelsorge ist (Für-)Sorge um den ganzen Menschen in seiner Lebendigkeit und in seiner Beziehung zu sich selbst, zu anderen und zu Gott. Sie geschieht als (freiwilliger) Auftrag in einem Kommunikationsprozess zwischen zwei (oder mehreren) Menschen im Bewusstsein der Gegenwart Gottes. Seelsorge bedeutet daher in der Regel: Zuhören, Verstehen wollen, Anteilnahme, Tröstung, Vertrauen schenken, Rat geben, Ermutigung, fürsprechendes Gebet und praktische Hilfeleistung. Das Gespräch findet in einem geschützten Rahmen statt, bei dem immer der ganze Mensch in all seinen Lebensbezügen im Mittelpunkt steht.

Wer wird beraten?
Seelsorge richtet sich an Menschen aller Glaubensrichtungen, an Erwachsene, Kinder und Jugendliche, die Unterstützung, Hilfe und Rat bei konkreten Problemen und in Lebenskrisen suchen. Als Ausdruck der Nächstenliebe gehört die Seelsorge zum Kernauftrag des christlichen Glaubens und ist ein grundlegendes Angebot der Kirche.

Wer berät mich?
Seelsorger/innen sind Pfarrerinnen und Pfarrer. Alles was ihnen anvertraut wird, wird vertraulich behandelt. Sie unterliegen dem Seelsorgegeheimnis. Pfarrerinnen und Pfarrer genießen darüber hinaus ein Zeugnisverweigerungsrecht. Das bedeutet, dass sie auch bei einer Gerichtsverhandlung die Aussage verweigern können. Die Beratung ist kostenlos.