• Slider1.jpg
  • Slider2.jpg
  • Slider3.jpg
  • Slider4.jpg

Aktuelles

"Hui! Wäller?" - "Allemol!"

Mit dem Westerwälder Gruß heißen wir Sie herzlich auf unserer Homepage willkommen. Mit dieser wollen wir Ihnen unsere Kirchengemeinde ein wenig näher bringen und uns vorstellen. Unsere knapp 6.000 Gemeindeglieder verteilen sich auf vier Pfarrbezirke. Jeder Pfarrbezirk hat eine Kirche, einen Pfarrer und Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Folgende Orte gehören zu den Pfarrbezirken:
Pfarrbezirk I:   Bad Marienberg (Stadt) und Zinhain
Pfarrbezirk II:  Fehl-Ritzhausen, Stockhausen-Illfurth, Bad Marienberg                                 - Eichenstruth, Bad Marienberg - Langenbach und                                       Großseifen
Pfarrbezirk III: Höhn, Dreisbach und Hahn
Pfarrbezirk IV:  Hof, Nisterau und die Seniorenheime in Bad                                               Marienberg.

 

 

Aktuelles aus der Gemeinde

Trotz allem miteinander verbunden

Liebe Gemeinde!
Pandemie!
Das öffentliche Leben wird eingeschränkt. Angst und Verunsicherung greifen um sich. Selbst Gottesdienste werden abgesagt, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und gesundheitlich vorbelastete Menschen zu schützen.
Gerade in diesen Zeiten gilt es jedoch, aneinander zu denken. Miteinander verbunden zu sein!
Sich getragen zu wissen von unserem Gott!

Deshalb möchten wir Mut machen, verbunden zu sein, miteinander und mit Gott.

Verbunden
Mitten in der Corona-Pandemie
Worte der Zuversicht lesen!
Mitten in der Angst 
Mut und Trost gewinnen!
Mitten in der Zeit der Isolation
auch ohne Gottesdienst  miteinander verbunden sein!

WANN und WIE?
Mitten in der Woche, jeden Mittwoch, von 19.00 – 19.05 Uhr:
- zuhause einen Psalm lesen, der Ihnen wichtig ist,
- das vertraute Vaterunser beten,
- sich von Gott Kraft schenken lassen  in dieser Zeit!

Die  Vaterunser-Glocken unserer Kirchen sollen uns daran erinnern und dabei begleiten.
Und vielleicht läutet auch die ein- oder andere Glocke eines Dorfes – oder Stadtteils!
Gott segne und schütze uns alle!

Ihre
evangelische Kirchengemeinde Bad Marienberg

 

Hier eine kleine Hilfe für die Andacht:

Verbunden

Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Psalm 91 nach EG+ 171 (oder ein anderer Psalm)
Wer unter dem Schutz des Höchsten wohnt,
wer im Schatten des Gewaltigen übernachtet-
der sagt wie ich über den HERRN:
„Meine Zuflucht ist er und meine Burg,
mein Gott, ihm will ich vertrauen!“
Ja, er rettet dich vor dem Netz des Jägers,
vor dem Verderben  bringenden Pfeilspitzen.
Er breitet seine Schwingen aus über dir.
Unter seinen Flügeln findest du Schutz.
Wie ein Schild schützt dich seine Treue,
wie eine Schutzmauer umgibt sie dich.
Du musst keine Angst mehr haben:
weder vor den Gefahren, die in der Nacht drohen-
noch vor den Pfeilen, die am Tag daherfliegen.
Du brauchst dich nicht zu fürchten:
weder vor der Pest, die sich heimlich ausbreitet-
noch vor den Seuchen, die offen wüten.
Ja, du sagst wie ich: „Der HERR ist meine Zuflucht!“
Beim Höchsten hast du ein Versteck gefunden.
Denn er wird seinen Engeln befehlen,
dich zu beschützen, wohin du auch gehst.

Gebet
Lieber Gott,
es ist eine eigenartige Zeit:
ein kleines Virus verändert die Welt,
verändert auch mein ganzes Leben.
Vieles, was selbstverständlich gewesen ist,
geht plötzlich nicht mehr:
ein Treffen mit Freunden,
eine unbeschwerte Umarmung,
selbst ein Kuss kann zur Gefahr werden.
Es wird mir bewusst, wie verwundbar
und klein wir Menschen doch sind!
Das macht mir Angst! Daher bitte ich dich: Hilf mir, damit mich die Angst nicht übermannt!
Lass mich auf dich und deinen Sohn vertrauen, der gesagt hat: „In der Welt habt ihr Angst. Aber seid getrost: Ich habe die Welt überwunden.“
So lass mich Leben in der Zeit der Pandemie: mit klarem  und besonnenem Blick für das, was ich tun kann; mit Hoffnung und Mut gegen die Angst; im Vertrauen auf dich, verbunden mit dir und meinen Mitmenschen. Amen

Vaterunser

Segen nach EG+ 204:
Gott sei uns Schutz und Schirm vor allem Argen.
Gott sei uns Stärke und Hilfe zu allem Guten.
Gott begleite uns auf allen Wegen.
Amen. 

Keine Gottesdienste

Aufgrund der aktuellen Entwicklung werden, mindestens bis nach den Osterferien, keine Gottesdienste in unseren Kirchen stattfinden! 


Fernseh- und Rundfunkgottesdienste können in dieser Zeit eine Alternative sein. Aber auch vieles mehr.

 Glaubenspraxis zu Hause

Tatsächlich lässt sich auch evangelische Glaubenspraxis zur Not auch im Privaten umsetzen. Im Grunde reicht dazu die Bibel oder auch das Gesangbuch. Im hinteren Teil  enthält es auch viele Gebete, die helfen können, eine ganz einfache Andacht auch zuhause zu gestalten.

 Funk und Fernsehen

Ein Klassiker sind Gottesdienste im Radio oder Fernsehen. So bieten das Erste, das ZDF und andere Sender regelmäßig Fernseh-Gottesdienste. Im Radio sind Rundfunkandachten zu hören, aber auch längere Morgenfeiern.

 Aktuell: Online feiern

Natürlich lässt sich Gottesdienst heute auch Online per Smatphone, Tablet oder PC feiern. Hier wird auf  Online-Gemeinschaften und Glaubens-Apps verwiesen. Ein Überlick über Angebote und Impulse lässt sich im Internet bei der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) finden. Sie nennt ihr Angebot "Kirche von zuhause":  www.ekd.de/kirchevonzuhause.

Kirchenpräsident zur Corona Pandemie

In dem nachfolgenden Link äußert sich unser Kirchenpräsident Dr. Volker Jung zur Corona Pandemie:
https://youtu.be/3HFPhJaKYTE

Keine Gemeindeveranstaltungen

Liebe Gemeinde!

Bis auf weiteres entfallen, wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr, alle Gemeindeveranstaltungen in unserer Kirchengemeinde! Wir bitten um Ihr Verständnis.

Gottesdienste finden weiter statt

Liebe Gemeinde!

Nach Einschätzung der Kirchenleitung können die Gottesdienste in den Gemeinden weiterhin stattfinden. In den Gottesdiensten soll jedoch ein Sicherheitsabstand von 1 Meter zur nächsten Person eingehalten werden. Bis auf weiteres wird auf die Feier des Abendmahls verzichtet. 

Dankeschön-Essen abgesagt

Liebe Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!
Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus muss das für heute Abend geplante Dankeschönessen in der Mensa des Evangelischen Gymnasiums abgesagt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Westerwälder Frauen mit weitem Horizont

Weltgebetstag in Fehl-Ritzhausen gefeiert
Frauensolidarität hat einen ganz weiten Horizont. Das haben Frauen am 6. März 2020 bei der Feier des Weltgebetstags in Fehl-Ritzhausen gezeigt. Vorbereitet wurde das Programm von Frauen aus Simbabwe, aufgenommen und kreativ gestaltet von einem Team der Evangelischen Kirchengemeinde Bad-Marienberg.

Steh auf und geh! An einer Heilungsgeschichte aus dem Johannesevangelium Kapitel 5 orientierten sich die Texte, Gebete, Predigt und Fürbitten. „Simuka uende mbeti! Ehe!“ Komm, nimm Dein Bett und geh! So heißt es in der afrikanischen Sprache Kisuaheli heißt:

„Informiert beten – betend handeln“ so werden seit 1927 in Deutschland Weltgebetstag veranstaltet. Der ökumenische Gottesdienst zum Weltgebetstag wird vor Ort von Frauen unterschiedlicher Konfessionen vorbereitet. Zu seiner Feier sind alle Männer, Frauen und Kinder eingeladen. Der Weltgebetstag findet weltweit jeweils am ersten Freitag im März statt und wird in 120 Ländern rund um den Globus gefeiert. Die Gottesdienstordnung wird zuvor von Frauen eines bestimmten Landes erstellt und von den auf nationaler Ebene Verantwortlichen der anderen Länder in die jeweilige Landessprache übersetzt. Die Frauen bringen in die Texte und Gebete der Gottesdienstordnung die eigenen Hoffnungen und Ängste, die Freuden und Sorgen, die Wünsche und Bedürfnisse sowie die eigene kulturelle Vielfalt mit ein. (wikipedia)

Drei Briefe aus Zimbabwe wurden im Gottesdienst in Fehl-Ritzhausen verlesen. Die Frauen schildern ihre Situation. Sie waren immer dabei, wenn es galt, mehr Rechte und bessere Lebensbedingungen für alle zu fordern. Aber sie sind auch die, die die Hauptlast der Alltagsarbeit zu tragen haben. „Oft müssen sogar Kinder die Verantwortung für die Familie übernehmen, weil sie ihre Eltern durch Aids verloren haben. So viele bei uns bräuchten Unterstützung. Wir brauchen mehr Schulen und Bildungsangebote, und wir brauchen eine tragfähige wirtschaftliche Entwicklung,“ klagen die Frauen aus dem einstmals wirtschaftlichen stabilen Land Afrikas.

Mit der Kollekte des ersten Freitags im März werden über 100 Projekte unterstützt, die Frauen und Kinder stärken. Stolze 712 € aus Fehl-Ritzhausen tragen in diesem Jahr dazu bei.

Nach dem Gottesdienst blieben noch viele der über 50 Besucher zusammen, um Spezialitäten aus Afrika zu probieren und sich miteinander über den Gottesdienst und seine Botschaft auszutauschen.

Vier kleine Videos finden Sie unter: https://landpfarrer.com/index.php/bad-marienberg/11-westerwaelder-frauen-mit-weitem-horizont

Pfarrer Karl Jacobi