• Slider1.jpg
  • Slider2.jpg
  • Slider3.jpg
  • Slider4.jpg

Trotz allem miteinander verbunden

Liebe Gemeinde!
Pandemie!
Das öffentliche Leben wird eingeschränkt. Angst und Verunsicherung greifen um sich. Selbst Gottesdienste werden abgesagt, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und gesundheitlich vorbelastete Menschen zu schützen.
Gerade in diesen Zeiten gilt es jedoch, aneinander zu denken. Miteinander verbunden zu sein!
Sich getragen zu wissen von unserem Gott!

Deshalb möchten wir Mut machen, verbunden zu sein, miteinander und mit Gott.

Verbunden
Mitten in der Corona-Pandemie
Worte der Zuversicht lesen!
Mitten in der Angst 
Mut und Trost gewinnen!
Mitten in der Zeit der Isolation
auch ohne Gottesdienst  miteinander verbunden sein!

WANN und WIE?
Mitten in der Woche, jeden Mittwoch, von 19.00 – 19.05 Uhr:
- zuhause einen Psalm lesen, der Ihnen wichtig ist,
- das vertraute Vaterunser beten,
- sich von Gott Kraft schenken lassen  in dieser Zeit!

Die  Vaterunser-Glocken unserer Kirchen sollen uns daran erinnern und dabei begleiten.
Und vielleicht läutet auch die ein- oder andere Glocke eines Dorfes – oder Stadtteils!
Gott segne und schütze uns alle!

Ihre
evangelische Kirchengemeinde Bad Marienberg

 

Hier eine kleine Hilfe für die Andacht:

Verbunden

Im Namen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen

Psalm 91 nach EG+ 171 (oder ein anderer Psalm)
Wer unter dem Schutz des Höchsten wohnt,
wer im Schatten des Gewaltigen übernachtet-
der sagt wie ich über den HERRN:
„Meine Zuflucht ist er und meine Burg,
mein Gott, ihm will ich vertrauen!“
Ja, er rettet dich vor dem Netz des Jägers,
vor dem Verderben  bringenden Pfeilspitzen.
Er breitet seine Schwingen aus über dir.
Unter seinen Flügeln findest du Schutz.
Wie ein Schild schützt dich seine Treue,
wie eine Schutzmauer umgibt sie dich.
Du musst keine Angst mehr haben:
weder vor den Gefahren, die in der Nacht drohen-
noch vor den Pfeilen, die am Tag daherfliegen.
Du brauchst dich nicht zu fürchten:
weder vor der Pest, die sich heimlich ausbreitet-
noch vor den Seuchen, die offen wüten.
Ja, du sagst wie ich: „Der HERR ist meine Zuflucht!“
Beim Höchsten hast du ein Versteck gefunden.
Denn er wird seinen Engeln befehlen,
dich zu beschützen, wohin du auch gehst.

Gebet
Lieber Gott,
es ist eine eigenartige Zeit:
ein kleines Virus verändert die Welt,
verändert auch mein ganzes Leben.
Vieles, was selbstverständlich gewesen ist,
geht plötzlich nicht mehr:
ein Treffen mit Freunden,
eine unbeschwerte Umarmung,
selbst ein Kuss kann zur Gefahr werden.
Es wird mir bewusst, wie verwundbar
und klein wir Menschen doch sind!
Das macht mir Angst! Daher bitte ich dich: Hilf mir, damit mich die Angst nicht übermannt!
Lass mich auf dich und deinen Sohn vertrauen, der gesagt hat: „In der Welt habt ihr Angst. Aber seid getrost: Ich habe die Welt überwunden.“
So lass mich Leben in der Zeit der Pandemie: mit klarem  und besonnenem Blick für das, was ich tun kann; mit Hoffnung und Mut gegen die Angst; im Vertrauen auf dich, verbunden mit dir und meinen Mitmenschen. Amen

Vaterunser

Segen nach EG+ 204:
Gott sei uns Schutz und Schirm vor allem Argen.
Gott sei uns Stärke und Hilfe zu allem Guten.
Gott begleite uns auf allen Wegen.
Amen.