• Slider1.jpg
  • Slider2.jpg
  • Slider3.jpg
  • Slider4.jpg

Am 06. Juli ein Zeichen setzen

Vier Demonstrationen hat Mario Buchner bis jetzt in Bad Marienberg veranstaltet. Waren beim ersten Mal noch Bürgerinnen und Bürger anwesend, denen die Akteure und deren Agenda nicht bekannt waren, liefen dort schon Neonazis in Szene-Kleidung mit. Inzwischen hat sich die Zusammensetzung der Teilnehmenden gewandelt. Die Rechtsextremisten haben jede Mimikry (Anpassung, die der Täuschung oder dem eigenen Schutz dient) aufgegeben, so dass sich viele TeilnehmerInnen abgewandt haben, deren Sorge vor allem den Einschränkungen der Grundrechte und dem Ausmaß der Maßnahmen galt. Übrig geblieben ist ein "harter Kern" an Verschwörungsideologen und Rechtsextremen, die teils weite Anreisen auf sich nehmen, um der rechten Hetzpropaganda zu lauschen.

Stand anfangs noch wissenschaftsfeindliches Geraune, gewürzt mit Verschwörungsmärchen im Vordergrund, sind die Inhalte inzwischen rechter Propaganda und klaren Lügen gewichen. Der Tenor zeigt sich dann im Co-Organisator Torsten Frank, der seit Jahren im rechten Milieu aktiv ist, in dem "Widerstand" gerufen wird und Abschaffung des demokratischen Systems gemeint ist.

Die Rechten reiten jedes Pferd, das sich bietet. Das ursprüngliche Thema ist völlig gleichgültig; ob Umweltschutz, Geflüchtete oder jetzt Corona, es geht letztlich immer darum, unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben zu destabilisieren und durch ein faschistoides Regime zu ersetzen.

Der Verein DEMOS e.V. will am 6.7.20 in Bad Marienberg ein Zeichen gegen diese Umtriebe setzen.

Die Kundgebung beginnt um 18:00 Uhr an der Bismarckstraße / Ecke Langenbacher Straße. Von dort wird ein Demonstrationszug am Marktplatz vorbeiziehen, in Hör- und Sichtweite der Kundgebung der SchwurblerInnen. 

Als evangelische Kirchengemeinde wollen wir die Ziele von DEMOS e.V. unterstützen. Kommen Sie zu dieser Kundgebung und setzen Sie damit ein Zeichen für Toleranz und Demokratie! 

INFEKTIONSSCHUTZ:
1. Tragen Sie auf dem Weg von und zur Kundgebung sowie während der Kundgebung und dem Demonstrationszug unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz.
2. Halten Sie einen Abstand von 1,5m zu ihren Mitmenschen ein.
3. Während der Kundgebung können Sie einen Zettel mit einer Email-Adresse (gerne nur für diesen Zweck erzeugt und gerne im versiegelten Umschlag) bei den OrdnerInnen abgeben. Sollten Sie in den 14 Tagen nach dieser Demonstration an CoViD-19 erkranken, geben Sie DEMOS e.V. bitte Bescheid. Diese werden dann alle Email-Adressen anschreiben, so dass Sie wissen,ob Sie sich testen lassen sollen. An Tag 15 werden die Zettel mit den Adressen feierlich verbrannt.