• Slider1.jpg
  • Slider2.jpg
  • Slider3.jpg
  • Slider4.jpg

Wäller Bündnis zeigt weiter Gesicht

Der kommende Donnerstag steht ganz im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfests und der Kultur.

Das von allen Parteien, Gewerkschaften und vielen Verbänden getragene "Wäller Bündnis für Menschlichkeit und Toleranz" veranstaltet am Donnerstag, den 10. Dezember 2015 ab 18:00 Uhr in Advents- und Begegnungskonzert auf dem Bad Marienberger. Damit soll ein der Jahreszeit entsprechendes musikalisches und kulturelles Zeichen gegen die wiederholt auftretenden Demos gegen die Flüchtlinge in der heimischen Region gesetzt werden. Vier Bands stellen sich in den Dienst der guten. Die Reaktionen auf die Flüchtlingsaufnahme am Stegskopf ließen in den vergangenen Wochen nicht überall auf eine ausgeprägte Willkommenskultur in unserer Region schließen. Besonders über die sozialen Netzwerke und auf den "pegidaähnlichen Veranstaltungen" wurde ein Bild des Westerwalds gezeichnet, das so nicht ist.

"Dem wollen wir uns mit der Veranstaltung in Bad Marienberg erneut entgegen stellen und zusammen für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft eintreten und Flüchtlinge willkommen heißen", sagt Gabi Weber, die für den DGB-Koblenz Mitglied im Bündnis ist. hinaus wird es im neuen Jahr vom Bündnis organisierte Infoveranstaltungen geben, bei denen Experten, aber auch haupt- und ehrenamtliche Beschäftigte aus den Einrichtungen und den Flüchtlingsinitiativen vor Ort für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung stehen werden", ergänzt der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick. Hierfür werden sich der Geschäftsführer der CDU Westerwald Harald Orthey und das SPD-Kreisvorstandsmitglied Thomas Mockenhaupt zusammensetzen und ein Konzept vorbereiten", so SPD-Kreisvorsitzender Hendrik Hering.

Am Donnerstag aber sorgen erst einmal heimische Musikgruppen und Bands für ein einzigartige musikalische Umrahmung der Ansprachen der Marmer Pfarrer Oliver Salzmann und Winfried Roth sowie der Lesung der weit über den Westerwald hinaus bekannte Autorin Annegret Held aus Pottum.

Das "Wäller Toleranzorchester" eine Band, die auf Betreiben von Marco Lichtenthäler extra für diesen Abend zusammengestellt wurde, macht den Auftakt. Ein Trio der Pfadfinder Rennerod stimmt zwischen den Beiträgen nachdenkliche Lieder der Pfadfinderbewegung an. Abgerundet wird der Abend dann rockiger. Aus dem Hachenburger Raum spielt die Black Velvet Band auf und aus dem Rhein-Lahn-Kreis kommt mit Corona in the Pipebag eine Band, die 2014 den rheinland-pfälzischen Rockbuster-Newcomercontest gewonnen hat. Das "Wäller Bündnis" bedankt sich herzlich bei allen Bands und Annegret Held, die der guten Sache wegen auf eine Gage verzichten.